Ganz gleich, ob Sie ein brandneues Boot bei einem Händler oder ein gebrauchtes Boot direkt vom Eigentümer kaufen, der beste Weg, Ihre Interessen zu schützen, ist es, die Verkaufsbedingungen schriftlich zu skizzieren. Eine schriftliche Vereinbarung wird Fragen und Probleme beseitigen oder minimieren, die später einen süßen Deal auf der Anklagebank vor Gericht zu einem sauermachen könnten. Durch die Angabe der Pflichten des Käufers und des Verkäufers sowie des Zeitrahmens, in dem der Verkauf stattfinden soll, verfügen Sie über ein rechtsverbindliches, schriftliches Dokument über die Absichten der Parteien. Es ist nicht notwendig, einen Anwalt den Vertrag schreiben zu lassen, obwohl dies in Betracht gezogen werden sollte, vor allem, wenn Sie ein High-Ticket-Boot kaufen oder ein maßgeschneidertes für Sie gebaut haben. Die meisten Händler verwenden Verträge mit ihrem Namen und ihrer Adresse gedruckt, aber « Fill-in-the-blanks » Vertragsformulare in Schreibwarenläden gefunden wird für den privaten Verkauf ausreichen. Eine handschriftliche Vereinbarung dient ebenfalls dem Zweck. Gehen Sie zu my.boatus.com/consumer für Proben. Unabhängig von der Form müssen beide Parteien den Vertrag unterzeichnen. Wenn der Kaufvertrag die Unterschrift sowohl des Verkäufers als auch eines Mitarbeiters des Händlers erfordert, stellen Sie sicher, dass beide Räume signiert sind. Wenn Sie von einem Broker kaufen, wird der Kaufvertrag in der Regel standardisiert. Aber das bedeutet nicht, dass Sie nicht sorgfältig durchgehen und sicherstellen sollten, dass solche Gegenstände wie Tankwerk und Motorstunden genau ausgefüllt werden. Die Informationen des Brokers sind nur so gut wie das, was der Verkäufer bietet.

Dies wird höchstwahrscheinlich der schwierigste Teil des Prozesses sein. Die meisten Besitzer wissen mehr oder weniger, den Wert ihres Bootes. In der Chance, die Sie nicht wissen, den Wert, mit www.nadaguides.com können Sie eine allgemeine Auswahl, was zu suchen. Ansonsten ist die beste Wette eines Verkäufers, nachzuschlagen, was die genaue Herstellung, das Modell und das Jahr des Bootes in Ihrem Markt verkaufen. Die Ursprungserklärung des Herstellers, oder Ursprungszeugnis, das mit jedem neuen Boot geliefert wird, enthält die HIN- und Motorseriennummer(n) des Bootes. Das MSO oder MCO zeigt an, wann das Boot gebaut und zum Weiterverkauf an den Einzelhandelshändler übergeben wurde. Sie benötigen das MSO, wenn Sie sich registrieren oder ein neues Boot dokumentieren. Wird das Boot mit einem Darlehen finanziert, wird das MSO an den Kreditgeber übertragen; Andernfalls wird es in den Papieren des Bootes enthalten sein, die Ihnen zum Zeitpunkt des Kaufs gegeben werden. Sie oder Ihr Darlehensunternehmen sollten das MSO erhalten, wenn Sie die Lieferung entgegennehmen. Wenn nicht, wenden Sie sich sofort an den Bootshersteller.

Ohne das MSO können Sie das Boot möglicherweise nicht registrieren oder die Versicherungsanforderungen erfüllen. Die Grundlagen: Natürlich wird die Vereinbarung Dinge wie die beteiligten Parteien (Käufer, Verkäufer oder gesetzliche Vertreter), den Preis, das Datum für den Abschluss des Verkaufs, den Standort, etc. auflisten. Mit anderen Worten, wenn es einen Ort gibt, an dem formalitäten strikt befolgt werden, dann ist es ein Kaufvertrag. Kaufverträge oder Verträge sollten die folgenden Mindestinformationen enthalten: Verkäufer – Der Name und die Unterschrift der Partei, die einen Kaufartikel anbietet.

Publié dans : Non classé